Produkthaftungsrecht

Produkthaftung ist die Haftung des Herstellers für Folgeschäden an Personen und Sachen durch die Benutzung seiner Produkte außerhalb der Fehlerhaftigkeit des Produktes selbst, die der bestimmungsgemäße Verbraucher oder sonstige Personen infolge eines Fehlers des Produktes erleiden.

Es handelt sich demgemäß in Abgrenzung zum Mängelhaftungsrecht, um das Einstehenmüssen des Herstellers für Gefahren für Eigentum und Personen infolge mangelnder Sicherheit des Produktes.

Das heutige Produkthaftungsrecht ist Ausfluss einer EG-Richtlinie zur Verbesserung des Verbraucherschutzes und der Harmonisierung der Produkthaftpflicht.

Großer Vorteil der nunmehr im Gesetz über die Haftung für fehlerhafte Produkte - Produkthaftungsgesetz - geregelten Materie ist die Abkehr von der schwer überschaubaren Einzelfallrechtsprechung mit deliktsrechtlich außerordentlich hohen Anforderungen, hin zur Gefährdungshaftung.

Es handelt sich um eine Gefährdungshaftung mit Höchstbetragsbegrenzung bei Tod oder Körperverletzung und einer Gefährdungshaftung mit Selbstbeteiligung bei Sachschäden.

Die Haftung tritt nicht ein für Schäden am Produkt selbst und für Sachschäden im gewerblichen Geschäftsverkehr.

Wir beraten Sie gern: Rechtsanwalt Matthias Schwarzer