Verkehrsrecht

Wer hatte nicht schon mal einen Unfall? Wer wurde nicht schon einmal geblitzt? Wer ist noch nicht über die Ampel gefahren, als diese bereits auf Rot umschaltete?

Dies ist nur ein Bruchteil der Fragen, bei denen Ihnen der Verkehrsrechtsanwalt behilflich ist. Ihr Anwalt hilft Ihnen dabei, sich nach einem Unfall, nach dem Erhalt eines Bußgeldbescheides oder auch im schlimmeren Fall nach der Einleitung eines Strafverfahrens, richtig zu verhalten. Die Notwendigkeit der Zuhilfenahme eines Anwaltes ergibt sich schon daraus, dass in kaum einem anderen Rechtsgebiet so viele unterschiedliche Problemkreise ineinander greifen wie im Verkehrsrecht. So treten hier immer wieder Fragen aus dem Zivilrecht, dem Strafrecht, dem öffentlichen Recht, dem Versicherungsrecht, aber auch aus der Medizin und der Technik auf.

Momentan werden bei der Schadensregulierung in Haftpflichtfällen nach einem Verkehrsunfall in ca. 3/4 aller Fälle Anwälte für die Regulierung eingeschaltet. Dies begründet sich dadurch, dass die Schadensregulierung sehr umfangreich ist und kaum jemand über seine diesbezüglichen vielfältigen Ansprüche Bescheid weiß. Auch das neue Schadensersatzrecht für Schadensfälle ab dem 01. August 2002 hat die Schadensregulierung nicht wesentlich vereinfacht. Daher empfiehlt es sich, sich nach einem Unfall kompetent von einem Rechtsanwalt über die Unfallfolgen und die jeweiligen Ansprüche infolge des Unfalles beraten zu lassen.

Insbesondere im Straßenverkehr spielt das Ordnungswidrigkeitengesetz eine herausragende Rolle. Die Ordnungswidrigkeiten sind abzugrenzen von den Straftaten, die sowohl mit schwereren Rechtsfolgen als auch mit einem Eintrag im Strafregister geahndet werden.

Ordnungswidrigkeiten werden von der Verwaltungsbehörde bearbeitet, die dann in der Regel nach Abschluss der Ermittlungen einen Bußgeldbescheid erlassen. Erst wenn gegen diesen Bußgeldbescheid durch den Betroffenen Einspruch eingelegt wird, befassen sich die Gerichte mit diesen Angelegenheiten und überprüfen die Rechtmäßigkeit des Bescheids. Die Folgen eines Bußgeldbescheides können sehr weitreichend sein bis hin zu einem Fahrverbot. Daher empfiehlt sich auch hier, bereits in einem sehr frühen Stadium einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen, um sich über die genauen Folgen aufklären zu lassen und eine gemeinsame Verteidigungsstrategie zu entwickeln.

Dies gilt insbesondere auch in Verkehrsstrafsachen. Auch hier empfiehlt es sich in jedem Falle, bereits im Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft einen Rechtsanwalt zu beauftragen.

Da bei Verkehrsstrafsachen meist auch Führerscheinmaßnahmen wie Fahrverbot und (vorläufiger) Entzug der Fahrerlaubnis drohen, ist es von großer Bedeutung, dass bereits in diesem frühen Stadium versucht wird, eine Einstellung des Verfahrens zu erreichen. Ist nämlich die Fahrerlaubnis erst einmal eingezogen, so sind die Erfolgsaussichten bezüglich einer Einstellung des Verfahrens nur noch sehr gering.

Auch wenn eine Einstellung des Verfahrens nicht in Betracht kommt, ist es sehr hilfreich, wenn man im Ermittlungsverfahren bereits die für den Mandanten positiven Aspekte vorträgt.

Wie Sie sicher aus diesen kurz umrissenen Problemfeldern erkennen können, ist es empfehlenswert, sich auch in Verkehrsrechtsangelegenheiten von einem Rechtsanwalt beraten zu lassen.

Wir beraten Sie gern: Rechtsanwalt Alexander Weber